Jahresrückblick 2019

Suissedigital trotz weniger Abos zuversichtlich

Uhr

Suissedigital hat seinen Rückblick auf das Jahr 2019 veröffentlicht. Obwohl die Abo-Zahlen rückläufig sind, zeigt sich der Geschäftsführer Simon Osterwalder optimistisch.

(Source: Freepik.com)
(Source: Freepik.com)

Der Wirtschaftsverband der Schweizer Kommunikationsnetzbetreiber Suissedigital hat seinen Jahresrückblick veröffentlicht. Die einzige Sparte, die ein Plus von 7 Prozent verzeichnete, ist die Telefonie. Obwohl die Zahlen bei den Breitbandinternet- und Fernseh-Abos sowie das Total der Abonnemets zurückgingen, zeigt sich Simon Osterwalder, Geschäftsführer, optimistisch. Dafür gebe es mehrere Gründe:

 

  • Openax, der Verband der Schweizer Energieversorger und Glasfasernetzbetreiber, hat seine Geschäftstätigkeit per Ende 2019 in die Aktivitäten von Suissedigital integriert. So sei die Position als "wichtigste Unterstützungsplattform" für alle Netzbetrieber, welche im Wettbewerb zur Swisscom stehen, gestärkt.

  • Die Mitglieder von Suissedigital haben sich 2019 laut dem Verband als Quadruple-Play-Anbieter etabliert. Das heisst, dass Kunden alle Dienste (Radio, TV, Breitbandinternet, Festnetz- und Mobiltelefonie) aus einer Hand beziehen können.

  • Die Mitglieder von Suissedigital sind im rückläufigen TV-Markt führend. 54 Prozent der Schweizer Haushalte würden ihren TV-Dienst von einem Suissedigital-Netz beziehen.

  • 2019 konnten Suissedigital-Netze in ihre Infrastrukturen investieren. Für Simon Osterwalder ist das ein Zeichen, dass die Branche fit für die Zukunft ist.

 

Die Zahlen sehen aber weniger positiv aus. Ohne die Mobiltelefonie wäre die Sparte Telefonie ebenfalls im Minus. Der Bereich Mobiltelefonie legte um 78'000 Abos zu, was eine Steigerung von 40 Prozent bedeutet. Bei der Festnetztelefonie verlor Suissedigital hingegen 9'000 Abos, was einem Rückgang von 1,2 Prozent entspricht. Im Bereich Breitbandinternet-Abos verzeichnete der Verband eine Abnahme um 3,9 Prozent. Die Gesamtzahl der Abonnements ist um 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken.

Die grösste Abnahme an Abos verzeichnete die Sparte Fernsehen. Innerhalb des Jahres 2019 kündigten 112'000 Kunden ihre Fernsehabonnements bei Suissedigital-Netzen. Somit schrumpfte diese Sparte um fünf Prozent. Laut Suissedigital können sich die Suissedigital-Netze Trotz der Abnahme am TV-Markt behaupten. Sie deckten 54 Prozent der Schweizer Haushalte ab, wobei Swisscom 39 Prozent und Sunrise 7 Prozent erreichten.

 

 

 

Schon im letzten Jahresbericht waren die Zahlen rückläufig. Was damals die Gründe waren, erfahren Sie hier.

 

Webcode
DPF8_172850

Kommentare

« Mehr