ICT-Reseller-Index Januar

Computer retten das Schweizer Reseller-Geschäft … fast

Uhr
von Coen Kaat

Schweizer Reseller haben im Januar gute Geschäfte mit Computern gemacht. Das zuvor schwächelnde Kerngeschäft nimmt wieder einen immer grösser werdenden Anteil des Gesamtumsatzes ein. Nur leider waren die Geschäfte nicht gut genug.

(Source: pressmaster / Fotolia.com)
(Source: pressmaster / Fotolia.com)

Der ICT-Reseller-Index hat einen schwachen Start ins neue Jahr hingelegt. Mit einem Wert von 51 Punkten liegt der Index zwar 7 Punkte über dem Vergleichswert im Vormonat. Im Vergleich zum Januarwert vom Vorjahr sank der Index allerdings um 6 Prozent, wie Proseller mitteilt.

Ohne das Segment "Computer" wäre der Index wohl noch tiefer gefallen. Das traditionelle Kernsegment entwickelte sich zwar eher rückläufig in den vergangenen Jahren. 2018 und 2019 erstarkte es wieder.

Auch im Januar zeigte das Segment einen klaren Aufwärtstrend. Im vergangenen Monat kletterte der Umsatzanteil mit Computern auf 48 Prozent des gesamten Handelsumsatzes. Vor einem Jahr lag der Anteil noch bei 40 Prozent. Lesen Sie hier mehr über die wieder steigende Bedeutung des Computers für Schweizer Reseller.

Ein Grund hierfür sei das Support-Ende von Windows 7. Dieses habe wohl dazu geführt, dass auch im Januar (der Support endete am 14. Januar) noch Nutzer ihre Hardware erneuerten.

Nur PCs legen zu

Der Index für den Sortimentsbereich Computer stieg daher im Januar im Vorjahresvergleich um 16 und im Vergleich zum Vormonat um 13 Prozent. Das restliche Sortiment konnte gemäss Mitteilung keine positiven Trends vorweisen.

Insgesamt sei die Stimmung unter den Schweizer Resellern daher aktuell sehr gut. "Wer das Dreibein-Modell aus Beratung, Handel und Service gut abdecken kann, hat eine durchgehend gute Auslastung", heisst es in der Mitteilung.

Der Gewinn liegt im Einkauf

Reseller sollten jedoch bedenken, dass der Gewinn im Einkauf liegt, schreibt Proseller. Denn Serviceleistungen beruhten auf Standardhardware. Kunden könnten vielleicht die Preise der unterschiedlichen Services verschiedener Reseller nur schwer vergleichen. Die Preise für die Hardware könnten sie allerdings ohne viel Aufwand oder Fachkenntnisse vergleichen.

Darum müssten Reseller ihre Einkaufskosten weiterhin optimieren. Dabei zu berücksichtigen seien neben den Preisen für die Artikel auch Nebenkosten, welche durch die Beschaffung anfallen sowie die für den Einkauf nötigen internen Aufwände.

Der ICT-Reseller-Index wird monatlich von Proseller erhoben und gibt die aktuelle Lage im Schweizer Reseller-Geschäft wieder. Der Index basiert auf den anonymisierten Suchaktivitäten von IT-Resellern über die Concerto-Software-Suite.

Webcode
DPF8_169154

Kommentare

« Mehr