Zahlen von App Annie

Downloads, Ausgaben und Breakouts: Die App-Economy im Überblick

Uhr
von Joël Orizet und Werbewoche

Im dritten Quartal 2019 war das Wachstum auf dem Markt mobiler Anwendungen nicht aufzuhalten. Der "Q3 App Economy Index 2019" von App Annie zeigt, welche Apps bei den Downloadzahlen punkten konnten, wo Verbraucher gerne ihr Geld ausgaben und weitere interessante Insights rund um die App-Economy.

(Source: bloomicon / Fotolia.com)
(Source: bloomicon / Fotolia.com)

Dem aktuellen Report von App Annie zufolge war in dritten Quartal 2019 erneut ein starkes Wachstum bei Downloads und Verbraucherausgaben zu verzeichnen, das nicht zuletzt durch die bevorstehende Weihnachtszeit im vierten Quartal begünstigt wird.

Doch auch der Beginn des neuen Schuljahres und der Saisonstart der Fussball-Ligen weltweit beeinflussen dieses Wachstum positiv. Deshab war das dritte Quartal 2019 das bisher stärkste für mobile Anwendungen. Weltweit gab es über 31 Milliarden App-Downloads – 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

Auch die Verbraucherausgaben erreichten mit über 23 Milliarden US-Dollar neue Höhen: gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 konnte ein Wachstum von 20 Prozent verzeichnet werden. Europa bildete da keine Ausnahme: hier wuchs die Anzahl der Downloads ebenfalls um 10 Prozent auf 5,3 Milliarden, während die Verbraucher 20 Prozent mehr ausgaben (3,5 Milliarden US-Dollar).

Downloadzahlen: Google Play wächst, iOS bleibt stabil

Die Downloads von Google Play stiegen weltweit im dritten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf fast 23 Milliarden, während die iOS-Downloads stabil blieben. Auch innerhalb Europas konnte Google Play ein Wachstum von 10 Prozent bei den Downloads generieren, iOS immerhin eines von 5 Prozent.

Dabei machten in beiden Stores Apps abseits der klassischen Games über 60 Prozent der Downloads aus, wobei der Prozentsatz auf iOS mit 70 Prozent etwas höher lag als auf Google Play (60 Prozent).

(Source: App Annie)

Wie im letzten Quartal waren die Schwellenländer Indien, Brasilien und Indonesien auch im dritten Quartal 2019 die Top 3 für absolute Downloads von Google Play. Gemessen am Wachstum der Downloads gegenüber dem Vorjahr trugen Indien, Brasilien und Russland am meisten dazu bei.

Bei den Non-Gaming-Apps wurde das Wachstum der Downloads auf Google Play vor allem durch Comics, Finanzen sowie Autos und Fahrzeuge generiert. Dabei waren unter den Top 20 der heruntergeladenen Comic-Apps 19 Spiele-Anwendungen – diese machten also 95 Prozent der Downloads aus. Die wichtigsten Comic-Apps, gemessen an den Konsumausgaben, waren jedoch traditionelle Anwendungen wie "Line Manga", "Piccoma" oder "LINE Webtoon". Gleiches gilt für die Kategorie Autos und Fahrzeuge: auch in diesem Bereich waren die am häufigsten heruntergeladenen Apps Spiele.

China, die USA und Japan waren die grössten Märkte für iOS-Downloads im dritten Quartal 2019. Die USA, Saudi-Arabien und Brasilien verzeichneten jedoch das grösste absolute Wachstum im Vergleich zum Vorjahr. Unter den Non-Gaming-Apps waren Shopping, Essen und Trinken sowie Gesundheit und Fitness die wichtigsten Kategorien, die zum Wachstum der Downloads im Quartalsvergleich beitrugen.

Ein besonders starkes Wachstum verzeichneten Anwendungen aus dem Bereich Essen und Trinken: 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist auf das anhaltend starke Wachstum von Apps wie "FamilyMart", "McDonalds App" und "Postmates" zurückzuführen. Da ausserdem der Schulstart ins dritte Quartal fällt, konnten auch Shopping-Apps ein Wachstum verzeichnen, die Eltern und Schülern ein optimiertes Einkaufserlebnis ermöglichen. Im Allgemeinen waren aber chinesische Shopping-Apps der Schlüssel zum Wachstum der Downloadzahlen.

Ausgaben: iOS baut seinen Vorsprung vor Google Play aus

Zunächst ist zu sagen, dass die Verbraucherausgaben in beiden App-Stores um 20 Prozent gestiegen sind. Nicht-Gaming-Apps machten 35 Prozent der Verbraucherausgaben für iOS aus, verglichen mit 20 Prozent für Google Play – ein Anstieg von fast 10 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

(Source: App Annie)

Die Schlüsselmärkte, die das Wachstum der iOS-Verbraucherausgaben im Jahresvergleich vorantreiben, blieben gegenüber dem Vorquartal unverändert: die USA, Japan und China. Dabei konnte in Japan ein Wachstum von über 30 Prozent erzielt werden.

Abgesehen von Gaming-Apps trugen vor allem die Bereiche Foto und Video, Unterhaltung und Musik zum Wachstum von Verbraucherausgaben bei. Foto und Video, Musik und Bildung verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr das grösste Wachstum des Marktanteils, das heisst das schnellste Wachstum im Vergleich zum Gesamtmarkt. «Duolingo» verzeichnete im dritten Quartal 2019 ein besonders starkes Wachstum der Konsumausgaben. Neben der Steigerung dieser konnte zuvor auch ein Anstieg der Downloads von Bildungsanwendungen während der Schulzeit festgestellt werden.

Bei Google Play wiederum trugen die USA, Südkorea und Deutschland massgeblich zum Wachstum der Verbraucherausgaben gegenüber dem Vorjahr bei, wobei Deutschland ab dem zweiten Quartal 2019 Japan ablöste. Gemessen am Wachstum des Marktanteils gegenüber dem Vorjahr waren die USA, Russland und Deutschland die Top-3-Märkte.

Die wichtigsten Non-Gaming-Kategorien bei Google Play waren Soziales, Produktivität und Unterhaltung. Bei den Produktivitätsanwendungen waren eine Reihe von Cloud-Speicherlösungen – zum Beispiel "Google One", "Dropbox" – die Hauptgründe für das Wachstum der Verbraucherausgaben.

Breakout-Apps: "FaceApp", "Google One" und Netflix

"FaceApp", eine App zur Foto- und Video-Bearbeitung, die 2017 erstmals viral ging, erfreute sich Anfang des Quartals wieder grosser Beliebtheit. Durch den neuen Alterungsfilter erregte die Anwendung grosse Aufmerksamkeit. Das Teilen in sozialen Netzwerken, besonders durch Prominente, trug massgeblich dazu bei, dass die App viral ging.

"Google One", eine Mitgliedschafts-App für mehr Speicherplatz exklusiv für Google Play, stieg in die Top 10 der Non-Gaming-Apps bei den globalen Verbraucherausgaben ein. Der Abonnement-Service bietet 15 Gigabyte kostenlosen Cloud-Speicherplatz für Google Drive, Gmail und Google Photos. Ausserdem werden den Kunden mit Abonnement-Paketen für grössere Mengen an Speicherplatz, sowie auch andere Vorteile wie einem Premium-Kundensupport, weitere Anreize geliefert.N

Netflix wiederum stieg in die Top 10 der Non-Gaming-Apps nach Downloads ein und rangierte gleichzeitig weiterhin auf Platz eins bei den Verbraucherausgaben. Der Start der dritten Staffel von Stranger Things unterstützte wahrscheinlich den Wiederaufstieg in die Top 10, dies konnte bereits in der Vergangenheit nach der Veröffentlichung neuer Staffeln beobachtet werden.

Die bevorstehenden Markteinführungen von Streamingdiensten wie Disney+ und Apple TV Plus werden den Wettbewerb im Streaming-Markt in den kommenden Monaten verstärken. Dort werden starke Downloads und eine starke Nutzung erwartet, da die Verbraucher die neuen Dienste ausprobieren werden.

In diesem Zusammenhang ist auch ein Wachstum der Verbraucherausgaben wahrscheinlich: Wenn die Fristen für kostenlose Tests ablaufen und die Nutzer mit Angebot und Qualität zufrieden sind, werden sie sich dafür entscheiden, ihre Geldbörse zu zücken.

(Source: App Annie)

Tags
Webcode
DPF8_154894

Kommentare

« Mehr