IDC-Prognose

Konsumausgaben für Technologie steigen

Uhr

Die Konsumausgaben für Technologie sollen bis ins Jahr 2022 auf 1,43 Billionen US-Dollar steigen. Die Ausgaben für neu aufkommende Technologien wie Virtual Reality steigen besonders schnell. Das grösste Stück vom Kuchen machen aber nach wie vor PCs und Smartphones aus.

(Source: Designed by Asierromero / Freepik)
(Source: Designed by Asierromero / Freepik)

Die Konsumausgaben für Technologie werden 2019 voraussichtlich 1,32 Billionen US-Dollar erreichen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg von 3,5 Prozent. In den kommenden drei Jahren schwächt sich das Wachstum allerdings leicht ab, wie IDC schätzt. Der Marktforscher rechnet mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 3,0 Prozent bis 2022. Bis dahin sollen die Konsumausgaben für Technologie auf 1,43 Billionen Dollar anwachsen.

Für "traditionelle Technologien" wie Computer und Mobilfunkgeräte prognostiziert IDC eine Ausgabenwachstumsrate von 2,4 Prozent fürs Jahr 2019. Laut Prognose werden Ausgaben für traditionelle Technologien im Jahr 2019 mehr als 96 Prozent aller Verbraucherausgaben ausmachen. Über die Hälfte dieser Ausgaben werde auf Mobilfunkdienste entfallen, gefolgt von Mobilfunkgeräten.

Aufkommenden Technologien wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR), Drohnen, Robotersysteme, Smart Home Devices und Wearables prognostiziert IDC bis ins Jahr 2022 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 20,6 Prozent. Dies würde bedeuten, dass bis zu diesem Zeitpunkt mehr als 5 Prozent aller Konsumausgaben für diese neuen Technologien getätigt würden.

Smart Home Devices und Wearables würden 2019 mehr als 80 Prozent der Gesamtausgaben für neue Technologien ausmachen. Smart Home Devices seien mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 38 Prozent die am schnellsten wachsende Technologiekategorie.

Webcode
DPF8_138193

Kommentare

« Mehr