Mit 4k-Auflösung

BenQ bringt interaktive Displays ins Klassenzimmer

Uhr

BenQ hat vier Multi-Touch-Displays vorgestellt. Die Geräte für den Education-Bereich sind in den Grössen 55, 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Die Preise erstrecken sich von 2999 Franken bis 8399 Franken.

BenQ hat mit der RM-Serie vier Multi-Touch-Displays im Grossformat für den Education-Bereich vorgestellt. Die Modelle mit einer 4k-UHD-Auflösung von 3840x2160 im 16:9-Format sind laut Mitteilung in den Grössen 55, 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Die Multi-Touch-Displays sind zu folgenden UVPs im Handel erhältlich: BenQ RM5501K für 2999 Franken, RM6501K für 3599 Franken, RM7501K für 5999 Franken und RM8601K für 8399 Franken. BenQ gewährt für die RM-Displays nach eigenen Angaben eine Garantie von drei Jahren inklusive Vor-Ort-Austausch-Service.

Die Displays haben nach Angaben von BenQ die Fähigkeit, unterschiedliche Strichstärken zu erkennen. Sensoren sollen automatisch feststellen, ob mit einem Finger, IFP-Stylus oder Pinsel geschrieben wird. Zum Lieferumfang gehören gemäss Hersteller zwei Dual Touch-Stifte.

Multi-Plattform kompatibel

Laut Mitteilung ermöglichen das vorinstallierte Android-Betriebssystem und die Multi-Plattform-Kompatibilität, Inhalte von jeglichen Hardware-Quellen und Betriebssystemen via Plug & Play anzuzeigen. Dafür sind die Displays mit Anschlüssen für Line in (3,5mm), Mikrofon, HDMI x4 (2.0), MHL mit HDMI, VGA D-Sub, USB Typ A x4 (USB 2.0 x2; USB 3.0 x2), USB Typ B x1, RJ45, RS232 und OPS-Slot ausgerüstet.

Auch für die Sound-Wiedergabe ist die RM-Serie mit 2 x 20 Watt Lautsprechern gerüstet. Die "Low Blue Light"-Technologie filtert gemäss BenQ schädliches, blaues Licht und soll auf diese Weise eine Irritation und Ermüdung der Augen vermindern. Die "Flicker Free"-Technologie sorge für eine flimmerfreie Darstellung. Die matte Display-Oberfläche vermeide störende Reflektionen.

Webcode
DPF8_106690

Kommentare

« Mehr