Roaming-Vergleich

Moneyland meldet exorbitante Roaming-Kosten in Russland

Uhr

Der Telekom-Experte Ralf Beyeler vom unabhängigen Onlinevergleichsdienst moneyland.ch hat zur Fussball-Weltmeisterschaft die Russland-Roaming-Tarife analysiert. Dabei stellte moneyland.ch grosse Diskrepanzen zwischen den Anbietern fest.

(Source: Pixel / Fotolia.com)
(Source: Pixel / Fotolia.com)

Die Fussball Weltmeisterschaft startet in einem guten Monat. Auch einige Schweizer Fans werden in Russland erwartet. Ralf Beyeler, Telekom-Experte von moneyland.ch, hat deshalb die Gebühren für das Telefonieren zwischen Russland und der Schweiz untersucht. Der Nutzer könne die Roaming-Falle mit der richtigen Anbieterwahl umgehen, wie der Bericht von moneyland.ch verrät.

In Russland können laut Beyeler bei bestimmten Anbietern "exorbitante Kosten" entstehen, da Roaming in Russland normalerweise nicht in Inklusiv-Angeboten enthalten ist. Moneyland hat die Kosten für ein Drei-Stunden-Telefonat und ein Gigabyte Internetnutzung aus Russland in die Schweiz bei verschiedenen Anbietern verglichen. Drei Stunden Telefonieren, das bedeutet jeweils 90 Minuten in Russland in die Schweiz anrufen und aus der Schweiz angerufen werden, ohne Zusatzoptionen kostet bei folgenden Anbietern:

  • Swisscom, M-Budget: 529 Franken

  • Salt: 538 Franken

  • Wingo (Marke von Swisscom): 799 Franken

  • Sunrise: 837 Franken

  • Yallo, Aldi: gemäss Preisliste 16'000 Franken (Preise sollen rechtzeitig zur WM gesenkt werden)

Wesentlich günstiger ist das Telefonieren in Russland mit verschiedenen Optionen. Mit Sunrise zahlen die Kunden das Achtzehnfache wie mit der Sunrise-Marke Yallo.

  • Lebara, Yallo (beides Sunrise-Marken): 30 Franken

  • Talk-World (Salt): 101 Franken

  • Swisscom, M-Budget: 201 Franken

  • Sunrise: 545 Franken.

Ähnlich wie die Roaming-Kosten kann auch das mobile Surfen in Russland extrem teuer werden. Ein Gigabyte mobiles Internet kostet bei den verschiedenen Anbietern:

  • Swisscom, Aldi, Lebara, Yallo: 30 Franken

  • M-Budget, Wingo: 75 Franken

  • Sunrise: 78 Franken

  • Salt: 200 Franken

Der richtige Anbieter mit der adäquaten Option

Die Gesamtkosten bei den verschiedenen Anbietern reichen von 60 bis 10'702 Franken, wie die Tabelle im Bericht aufzeigt. Yallo und Lebara, zwei Marken von Sunrise, schnitten bei der Berechnung mit jeweils 60 Franken für beide Dienste am Günstigen ab. Kunden sollten sich aber bei ihrem Anbieter über spezifische Optionen oder Abonnemente informieren. Ein Drei-Stunden-Roaming-Gespräch bei Yallo kostet beispielsweise ohne Option über 16'000 und mit Option 30 Franken. Interessant ist der Vergleich bei den sogenannten Billigmarken: Aldi platziert sich mit 132 Franken auf dem dritten Platz, jedoch kostet M-Budget beim Vergleich mit 276 Franken mehr als das Doppelte. Besonders überraschend waren die Kosten bei Wingo von Swisscom: Mit 874 Franken kostet die "Billigmarke" fast viermal soviel wie Swisscom (231 Franken) selbst.

Ralf Beyeler von Moneyland.ch (Source: zVg).

Für Schweizer Fans, welche die Spiele lieber zuhause schauen, gibt es laut Beyeler ebenfalls einige Punkte zu beachten. Er brauche kein teures Pay-TV-Abo, da die SRG-Sender alle Spiele dieses Jahr in UHD/4K live übertragen werden. Wer die Spiele per Streaming-Dienst wie Zattoo oder Teleboy unterwegs verfolgen möchte, sollte ebenfalls auf die Kosten für das mobile Internet achten, da ein Spiel je nach gestreamter Bildqualität bis zu 5 Gigabyte Datenvolumen benötigt. Ausserdem können die Kapazitäten der Mobilfunk-Antennen durch die hohe Nutzung schnell überlastet und die Spiele nicht flüssig wiedergegeben werden.

Webcode
DPF8_92747

Kommentare

« Mehr