Für Texte, Musik, Videos, E-Books, Software, Games und Bilder

Westschweizer Medienplattform setzt auf Blockchain

Uhr

Die Medienplattform Decent hat ihren Betrieb aufgenommen. Sie will Medienproduzenten einen neuen Weg eröffnen, ihre Werke zu verkaufen. Das Unternehmen setzt auf Blockchain und eine eigene Kryptowährung.

(Quelle: iconimage/Fotolia)
(Quelle: iconimage/Fotolia)

Das in Genf ansässige Start-up Decent hat eine digitale Medienplattform mit dem gleichen Namen lanciert. Auf der Plattform können Produzenten von Texten, Musik, Videos, E-Books, Software, Games und Bildern ihre Werke verkaufen, wie Decent mitteilt. Besonderes Merkmal der Plattform sei der Einsatz einer Blockchain und der eigenen Kryptowährung DCT.

Decent möchte Medienproduzenten nach eigenen Angaben bessere Bedingungen als vergleichbare Distributionsplattformen bieten. Die Verbreitung soll laut Angaben des Herstellers unabhängig von Zwischenhändlern möglich sein. Decent wickle Transaktionen direkt, schnell und transparent ab. Künstler hätten so mehr Freiheit und Kontrolle bei der Veröffentlichung ihrer Werke. Zum Startzeitpunkt sei der Dienst für Produzenten und Konsumenten kostenlos.

Matej Michalko und Matej Boda gründeten Decent 2016 als Open-Source-Plattform für verschiedene Medienarten. Im September 2016 konnte das Unternehmen insgesamt 4,2 Millionen US-Dollar über Crowdfunding einnehmen. Weitere 500'000 Euro kamen vom US-chinesischen Fonds Element Capital, wie startupticker.ch berichtete.

Webcode
DPF8_48490

Kommentare

« Mehr