Ela Darling an der Digility in Köln

Pornostar diskutiert über VR

Uhr
von Fabian Pöschl

70 Sprecher an der ersten Digility: In Köln hat sich im Rahmen der Photokina auch die VR-Szene getroffen.

Die Pornodarstellerin Ela Darling in Köln (Quelle: Instagram, https://www.instagram.com/eladarling/)
Die Pornodarstellerin Ela Darling in Köln (Quelle: Instagram, https://www.instagram.com/eladarling/)

In Köln hat im Rahmen der Photokina die erste Digility stattgefunden. Zwei Tage lang diskutierten Experten über Trends rund um Augmented und Virtual Reality, 360-Grad-Videos und künstliche Intelligenz, wie Veranstalter Koelnmesse mitteilt.

Laut den Organisatoren waren rund 1000 Teilnehmer an der B2B-Konferenz und Expo in den Kölner Messehallen anwesend. Zum Programm gehörten Workshops und Vorträge von 70 Speakern. Die Teilnehmer erfuhren etwa, wie sich Augmented- und Virtual-Reality-Technologien in unterschiedlichen Industrien einsetzen lassen und welche neuen Geschäftsmodelle daraus entstehen.

Robert Scoble von Upload VR sprach etwa über die Zukunft von Virtual und Augmented Reality. Besonders gut besucht war die Rede von VR-Unternehmerin und Pornodarstellerin Ela Darling, wie Heise berichtet. Sie sprach über Intimität und das Moralverständnis von US-Amerikanern. Darling drehe seit zwei Jahren primär Pornofilme in 180- und 360-Grad-Videos. Sie sehe in Virtual Reality eine der wenigen verbliebenen Möglichkeiten, noch Geld mit Pornografie zu verdienen.

Laut Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, waren an der Digility alle möglichen Industrien repräsentiert. Das zeige das grosse Interesse und die Chancen, die Augmented- und Virtual-Reality-Technologien böten.

Tags
Webcode
DPF8_6177

Kommentare

« Mehr