Ab 2017 nur noch einstelliges Wachstum

Der Tabletmarkt kühlt sich langsam ab

Uhr | Aktualisiert

Ab 2017 ist es vorbei mit den zweistelligen Wachstumszahlen am Tabletmarkt, sagen die Analysten von IDC. Bis dahin könnte der Markt aber von einem Trendwechsel profitieren. Die immer grösseren Smartphones lassen kleine Tablets obsolet werden, begünstigen aber den Absatz grösserer.

Neuesten Hochrechnungen des Analystenhauses IDC zufolge werden 2013 weltweit 221,3 Millionen Tablets ausgeliefert. Verglichen mit der letzten Vorhersage ist diese Zahl zwar etwas kleiner, steht aber noch 53,5 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Im nächsten Jahr rechnet IDC mit einem Jahreswachstum von 22,2 Prozent, respektive 270,5 Millionen Auslieferungen.

Nachfrage nach grossen Tablets könnte wieder steigen

Im Jahr 2017 wird das jährliche Marktwachstum erstmals in den einstelligen Prozentbereich absinken. Statt der bei der letzten Vorhersage angenommenen 407 Millionen Geräte, erwartet IDC nun nur noch 386,3 Millionen Auslieferungen.

Als Grund für das weiterhin starke Wachstum bis 2017 führen die Analysten den Mix von kleinen und grossen Tablets am Markt an. In den letzten 24 Monaten habe der Markt sich in Richtung kleinerer Tablets entwickelt. Doch das Aufkommen grosser Smartphones könnte diesen Trend umkehren. Denn der Unterschied zwischen einem 6-Zoll-Smartphone und einem 7-Zoll-Tablet sei schlichtweg zu gering, um als Garant für den Kauf beider Geräte zu gelten. Grosse Tablets würden so wieder attraktiver werden.

Microsoft könnte von einem Trendwechsel profitieren

Auch Apples Einführung des  iPad Air könnte für den Wechsel zurück zu grösseren Displays führen. Vorausgesetzt die Konsumenten sind bereit, die höheren Kosten für grössere Bildschirme zu zahlen, so der Tenor bei IDC.

Ein Wechsel zu grösseren Tablets könnte sich zudem positiv auf die Entwicklung von Windows-Tablets auswirken. Da diese generell von grösseren Displays profitieren würden. Aber selbst wenn das eintrifft, erwarten die Analysten nicht, dass Windows-Tablets Marktanteile von Geräten, die unter iOS und Android laufen, stehlen können.

Webcode
99tC6QgY

Kommentare

« Mehr