Worldline

Twint will mit europäischem Partner durchstarten

Uhr | Aktualisiert

Twint hat heute bekannt gegeben, dass Worldline 20 Prozent der Anteile am Unternehmen erwerben will. Die Bezahl-App Twint war bislang eine rein schweizerische Angelegenheit. Durch die Kooperation mit dem französischen Payment-Services-Anbieter soll sich dies jetzt ändern.

Kontaktloses Bezahlen mit Twint (Source: Twint)
Kontaktloses Bezahlen mit Twint (Source: Twint)

Der französische Zahlungsverkehrsdienstleister Worldline will sich mit einem Anteil von 20 Prozent an der Schweizer Mobile-Payment-Lösung Twint beteiligen. Die bisherigen Aktionäre von Twint, die sechs grössten Schweizer Banken sowie der Finanzdienstleister Six, behalten ihre Anteile, wie Twint mitteilt.

"Mit Worldline haben wir einen paneuropäischen Partner, der sich seit Jahren für eine bargeldlose Gesellschaft stark macht", lässt sich Søren Mose, Verwaltungsratspräsident von Twint, in der Mitteileung zitieren. "Dank dieser Kooperation haben wir für die Weiterentwicklung von Twint ganz neue Perspektiven." Worldline ist nach eigenen Angaben europäischer Marktführer im Bereich Payment Services.

Die Beteiligung an Twint ist bereits der zweite Schritt in Richtung des Schweizer Finanzmarkts für die Atos-Tochter Worldline. Einen Tag vor der Beteiligung an Twint hatte das Unternehmen bekannt gegeben, im Rahmen einer strategischen Partnerschaft das Kartengeschäft von Six zu übernehmen. Der Schweizer Finanzdienstleister erhält im Gegenzug eine Beteiligung von 27 Prozent an Worldline.

Über 800'000 registrierte Nutzer

Twint ermöglicht den Versand von Geld zwischen Privatpersonen, die Zahlung im E-Commerce direkt zulasten des Bankkontos sowie das Bezahlen an der Kasse. In der Schweiz werden derartige Bezahlmöglichkeiten immer populärer, wie eine aktuelle Umfrage der GfK zeigt. Die Mobile-Payment-App zählt laut Mitteilung in der Schweiz über 800'000 registrierte Kunden, die via Twint an rund 50'000 Akzeptanzstellen im Handel zahlen können.

Seit zwei Monaten gehört auch die Migros dazu. Mitte März integrierte die Migros-App Twint. Zuvor konnten Kunden bereits in den Filialen von Coop, Digitec Galaxus und Spar mit Twint bezahlen. Mit Worldline soll die Anzahl dieser Akzeptanzstellen schnell weiter ausgebaut werden.

Webcode
DPF8_92551

Kommentare

« Mehr