"Ultra Fast Charge"

Hands-on: Hama-Wireless-Schnellladegerät

Uhr | Aktualisiert

Hama hat zum Start der neuen iPhones zahlreiche induktive Ladegeräte lanciert. Es gibt sie in ­zahlreichen Formen und für verschiedenste Anwendungszwecke. Die Redaktion hat den "Prime Line ­Inductive Ultra Fast Charger" unter die Lupe genommen.

Der Qi-Standard erlebt gerade seinen zweiten Frühling, seit auch Apples neue Smartphones den Standard zur drahtlosen Energieübertragung unterstützen. Hama brachte zum Release zahlreiche induktive Ladegeräte und auf den Markt. Mittlerweile sind es mehr als zehn Modelle, darunter auch eines fürs Auto. Zudem bietet der Zu­behörspezialist Adapter für nicht induktiv-fähige Smartphones an.

Rund, praktisch, gut

Die Redaktion hat das Modell "Prime Line Inductive ­Ultra Fast Charger" im Hands-on-Test angeschaut. Was sofort ins Auge fällt ist das schlichte kompakte Design. Das Ladegerät kommt im sogenannten Ultra Slim Design daher, erinnert in Form und Grösse an eine Medaille der Olympischen Spiele und misst lediglich 7,3 Millimeter. Damit ist es das dünnste induktive Ladegerät im Hama-Sortiment.

Bei dem Gerät ist zwar eine Bedienungsanleitung dabei, doch ist die nicht nötig. Das Ladegerät besitzt keinen Einschaltknopf. Es braucht für den Betrieb nur eine Stromverbindung. Dies funktioniert über ein Micro-USB-Kabel, das Hama beilegt. Nur der Adapter fehlt. Das ist aber bei allen Geräten bei Hama der Fall, wie Product Managerin Sandra Knight sagt.

Ist das Ladegerät mit dem Stromnetz verbunden, erkennt es zu ladende Geräte automatisch. Handys bis zu 8 Zoll seien aufladbar. Wer ein Qi-kompatibles Handy auf das Ladegerät auflegt, erhält durch ein Lichtsignal eine Bestätigung, dass Kontakt besteht und der Ladevorgang beginnt. Das dezente Licht leuchtet nur während rund fünf Sekunden und stört so nicht, wenn man das Handy etwa auf dem Nachttisch auflädt und schlafen will. Ist das Handy komplett aufgeladen, schaltet sich das Ladegerät von selbst aus. Das Aufladen funktioniert dank 1,5 Ampère Ladestrom und der Wireless-Fast-Charge-Technologie schneller als mit herkömmlichen Ladetechnologien. Der optimierte Ladevorgang schone den Akku und verlängere damit die Lebensdauer. Auch Überlade-, Überspannungs- und Kurzschlussschutz seien an Bord.

Praktisch: Das Ladegerät ist so stark, dass es auch Handys in der Hülle auflädt, ob Hardcase oder Lederetui. Das ist umso wichtiger, da die neue iPhone-X-Hülle aus Glas besteht und deshalb besonderen Schutz braucht. Der Strahlenwert ist aber gering, wie Knight versichert. Das Gerät sei auf Einhaltung der vorgeschriebenen Normen der RED-Richtlinie (Radio Equipment Directive) geprüft worden und habe diese erfüllt.

Fazit

Der "Prime Line Inductive Ultra Fast Charger" von Hama ist ein praktisches Ladegerät, das den Kabelsalat verringert. Ganz kabellos geht es aber nicht, weil eine Stromverbindung nötig ist. Sonst wäre ein integrierter Akku nötig, darunter würde aber das Design leiden, so dünn wäre das Ladegerät dann nicht mehr herstellbar. Die ­Alternative wäre eine Powerbank. Einzig einen Strom-Adapter hätte sich der Tester noch gewünscht. Das Ladegerät ist in Schwarz und Weiss zum UVP von rund 55 Franken im Handel erhältlich.

Tags
Webcode
DPF8_72279

Kommentare

« Mehr