Folienzuschneidesystem von Hama

Hands-on: Clearplex Protectionpro

Uhr | Aktualisiert

Hama hat ein Folienzuschneidesystem von Clearplex ins Sortiment aufgenommen. Händler können ihren Kunden damit zum Handy die passende Schutzfolie verkaufen. Die Redaktion hat das System getestet.

(Source: Netzmedien)
(Source: Netzmedien)

Hama hat eine neue Cover-Dienstleistung für mobile Geräte im Angebot: das Folienzuschneidesystem Protectionpro. Damit können Händler ihren Kunden zum Smartphone die passende Folie verkaufen. Die Redaktion hat die Maschine, die einem Laminiergerät gleicht, ausprobiert; gemeinsam mit Sandra Knight, Category Account Managerin von Hama.

Das Vorgehen ist denkbar einfach. Zuerst ist eine gründliche Reinigung der Oberfläche nötig, auf welche die Folie geklebt werden soll. Das kann ein Display oder die Rückseite des Handys sein.

Für (fast) jedes Modell

Laut Knight bietet die dazugehörige Clearplex-App Schnittmuster für fast jedes Handymodell. Tatsächlich finden sich selbst für alte Nokia-Handys, etwa ein 5510 aus der Zeit um die Jahrtausendwende, Vorlagen. Sollte aber ein Modell fehlen, können Nutzer diese bei Clearplex anfordern und erhalten einen Tag später ein Software-Update mit der gewünschten Schnittvorlage, wie Knight erklärt.

Das Folienzuschneidesystem gibt es in drei Grössen: die kleinste ist für Handys, Action-Cams und Smart­watches, die nächst grössere ist für Tablets geeignet und die XL-Variante kann auch Schutzfolien für Laptops zuschneiden.

Ist die richtige Vorlage ausgewählt, «fragt» die App, welche Folienart es denn sein dürfte. Zur Auswahl stehen etwa auch Folien aus Carbon. Anschliessend kann der Nutzer bestimmen, ob die Folie das Logo auf dem Handycover aussparen oder überdecken soll. Fertig. Die restliche Arbeit übernimmt der Schneidekopf, der die Folie in wenigen Sekunden in die gewünschte Form zuschneidet und dabei auch an Aussparungen etwa fürs Mikrofon oder den Home-Button denkt.

Auftragen lässt sich die Folie anschliessend einfacher als herkömmliche Schutzfolien. Dafür legt Clearplex hilfreiches Werkzeug bei. Die Folie lässt sich mit einem Gelspray auftragen, mit einem Schaber können dabei Blasen unter der Folie glatt gewischt werden. Die Maschine verfügt zudem über das Asus-Tablet Zenpad C 7.0, über das sich die Schnittvorlage auswählen lässt. Des Weiteren legt Clearplex unter anderem eine Halterung fürs Tablet, Testfolien und ein Microfasertuch bei. Anschlies­send muss der Nutzer die Folie nur noch rund eine halbe Stunde trocknen lassen.

Fazit

Das Folienzuschneidesystem funktioniert einfach und schnell. Für Händler, die ihren Kunden zum Produkt eine Dienstleistung verkaufen wollen und nicht genügend Platz für Folien in allen Grössen im Regal haben, ist das System die ideale Lösung.

Die Preise für die Folienzuschneidemaschine beruhen laut Hama auf Verhandlungsbasis. Für eine Folie empfiehlt Hama einen UVP von rund 25 Franken. Andere Anbieter verkaufen Schutzfolien, etwa fürs iPhone, schon ab rund 10 Franken. Dafür böten die Clearplex-Folien aber ausreichend Schutz. Rubbeln mit Münzen, Schlüsseln oder Steinen auf dem Handy können dem Display nichts anhaben, die Folie hält stand, wie der Schnelltest zeigte. Darauf vertrauen unter anderem auch die Mitarbeiter der internationalen Raumstation ISS.

Tags
Webcode
DPF8_63002

Kommentare

« Mehr