Fokus auf Digital Health

Nokia streicht 310 Stellen und stutzt VR-Sparte

Uhr | Aktualisiert

Nokia hat 310 Stellen im Bereich Technologies gestrichen. Auch die VR-Sparte schrumpft. In Zukunft wolle sich das finnische Unternehmen verstärkt auf die Digital-Health-Branche konzentrieren.

Die Entwicklung von Nokias OZO-Kamera ist eingestellt. (Source: Nokia)
Die Entwicklung von Nokias OZO-Kamera ist eingestellt. (Source: Nokia)

Nokia hat einen Stellenabbau angekündigt. Voraussichtlich bis zu 310 Stellen fallen in der Sparte "Technologies" weg, wie das finnische Unternehmen mitteilt. Die Kürzungen beträfen 310 Stellen von insgesamt 1090 bei Nokia Technologies, heisst es weiter. Die Betroffenen arbeiten grösstenteils in Finnland, USA und Grossbritannien.

Grund für den Abbau sei ein strategisches Umdenken. Nokia wolle in Zukunft stärker in die Digita-Health-Technologien investieren. Das Unternehmen müsse die Chance nutzen, sich in in der Branche zu etablieren, schreibt Gregory Lee, Präsident von Nokia Technologies, in der Mitteilung. Gleichzeitig stelle Nokia die Entwicklung der OZO-VR-Kamera ein.

Webcode
DPF8_62018

Kommentare

« Mehr