Watch Series 3

Apple macht seine Uhr unabhängig

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Während der gestrigen Keynote hat Apple die jüngste Version seiner Smartwatch vorgestellt. Die dritte Generation verfügt über ein integriertes Mobilfunkmodul. Zudem soll das Innenleben der Uhr deutlich schneller sein als das des Vorgängermodells.

In der dritten Generation lässt sich die Apple Watch auch ohne iPhone verwenden. (Source: Apple)
In der dritten Generation lässt sich die Apple Watch auch ohne iPhone verwenden. (Source: Apple)

Die dritte Ausführung von Apples Smartwatch hat sich gestern offiziell der Welt vorgestellt: die Apple Watch Series 3. Die grösste Neuerung gegenüber dem Vorgängermodell sind die verbauten 4G-LTE- und UMTS-Mobilfunkmodule.

Diese schalten nahtlos auf Mobilfunk um, wenn das gekoppelte iPhone nicht mehr in der Nähe ist, wie der Hersteller mitteilt. So könnten Nutzer mobile Anrufe auch direkt über die Smartwach empfangen und tätigen sowie SMS empfangen und im Internet surfen.

Im Innern alles neu

Nach Herstellerangaben schlägt im Innern der Uhr ein neues Herz. Die S3, die Architektur der dritten Generation, verfügt laut Mitteilung über einen um 70 Prozent schnelleren Dual-Core-Prozessor. Dieser ermögliche es Siri erstmals, über den in der Smartwatch eingebauten Lautsprecher zu reden.

Der neue Wireless-Chip namens W2 soll WLAN um 85 Prozent schneller machen als sein Vorgänger. Bluetooth und WLAN sollen dabei zudem noch um 50 Prozent energieeffizienter sein. Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von einem Tag. Ebenfalls neu: ein integrierter barometrischer Höhenmesser.

In zwei Modellen erhältlich

Die neue Smartwach kommt in zwei Modellen daher. Beide können in der Schweiz ab dem 15. September vorbestellt werden und sind ab dem 22. September erhältlich.

Das eine Modell unterstützt Mobilfunk und GPS, das andere nur GPS. Der UVP für das erste Modell beginnt bei 449 Franken, der UVP für das zweite Modell, das nur GPS unterstützt, beginnt bei 369 Franken. Zugleich senkt Apple den Preis für die Watch Series 1 auf 279 Franken.

Apple setzt die Partnerschaften mit Hermès (links) und Nike fort. (Source: Apple)

In eine neue Farbe getaucht

Beide Modelle sind – wie bereits die Watch Series 2 – wasserdicht bis 50 Meter. Sie sind in Silber, Space Grau Aluminium und neu in Gold Aluminium sowie mit Edelstahlgehäusen in Silber oder Space Black erhältlich.

Apple kündigte zudem an, die Partnerschaften mit Nike und Hermès weiterzuführen. Beide Sondereditionen werden ebenfalls mit Mobilfunkunterstützung erhältlich sein.

Die Apple Watch Series 3 mit integriertem Mobilfunkmodul setzt ein iPhone 6 mit iOS 11 oder neuer voraus. Für das GPS-Modell genügt laut Mitteilung auch ein iPhone 5S mit iOS 11.

Mit neuen Features

Auch das Betriebssystem erhielt mit der Watch Series 3 ein Update. Die dritte Uhr erscheint mit WatchOS 4. Diese verfügt laut Mitteilung über eine aktualisierte Herzfrequenz-App. Mit der könnten Nutzer auf Wunsch auch Benachrichtigungen erhalten, wenn ihre Herzfrequenz einen bestimmten Schwellenwert überschreitet.

Für WatchOS 4 überarbeitete Apple auch die Herzfrequenz-App. (Source: Apple)

Die Workout-App erhielt eine neue Benutzeroberfläche sowie ein hochintensives Intervalltraining und Auto-Sets zum Beckenschwimmen. Das sogenannte Gymkit ermögliche es Nutzern schon bald, ihre Watch mit Cardiogeräten zu verbinden.

Die neu gestaltete Musik-App nutzt die Möglichkeiten der Mobilfunkunterstützung voll aus. Im Laufe dieses Jahres soll der Nutzer mit ihr Musik direkt vom Handgelenk streamen können, wie Apple mitteilt.

Webcode
DPF8_57266

Kommentare

« Mehr