Wachstum ausserhalb Chinas

Xiaomi will 2018 100 Millionen Smartphones ausliefern

Uhr | Aktualisiert

Xiaomi hat sich ambitionierte Ziele gesetzt. Im kommenden Jahr will die Firma 100 Millionen Smartphones ausliefern. Besonders in Schwellenländern konnte Xiaomi punkten.

Das Mi 6 ist das aktuelle Flaggschiff-Smartphone von Xiaomi. (Quelle: Xiaomi)
Das Mi 6 ist das aktuelle Flaggschiff-Smartphone von Xiaomi. (Quelle: Xiaomi)

In letzter Zeit ist es um den chinesischen Smartphone-Hersteller Xiaomi (小米) etwas ruhiger geworden. Zwischenzeitlich zählte das Unternehmen zu den grössten Smartphone-Herstellern der Welt. Aktuell findet sich die Firma aber nicht mehr unter den Top-5 von IDC.

Nun bläst Xiaomi wieder zum Angriff: Das Unternehmen lieferte im zweiten Quartal dieses Jahres rund 23 Millionen Geräte aus, wie das chinesische Tech-Portal Sina schreibt. Dies ist ein Zuwachs von 70 Prozent im Jahresvergleich. Laut Xiaomi-CEO und President Lei Jun (雷军) ist es ein Rekord für das Unternehmen. Das nächste wörtlich "kleine Ziel" der Firma ist es, im kommenden Jahr 100 Millionen Geräte auszuliefern, wie Lei in einem Brief an die Mitarbeiter schreibt.

Firmengründer, CEO und President von Xiaomi Lei Jun. (Quelle: Xiaomi)

Auslandsgeschäft wächst

Xiaomi setzt dabei nicht mehr nur auf den heimischen Markt in China. Auch im Ausland fasst das Unternehmen immer mehr Fuss. Nach eigenen Angaben ist Xiaomi in Myanmar und Weissrussland die Nummer eins im Markt. In Indonesien, der Ukraine und Uruguay landen Xiaomi-Smartphones auf dem dritten Platz im Hersteller-Ranking, in Indonesien und Israel auf Platz vier und in Russland eroberte die Firma Rang fünf.

Starkes Wachstum verzeichnete Xiaomi auch in Indien. Nach eigenen Angaben stiegen die Auslieferungen um rund 330 Prozent im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr. Genaue Absatzzahlen nannte das Unternehmen aber nicht.

Webcode
DPF8_49497

Kommentare

« Mehr