Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 20: Zuschläge

Uhr | Aktualisiert

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Zuschläge der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

Berner Fachochschule entscheidet sich für Quatico Solutions AG

  • Zuschlag 967091: Webportal für die Berner Fachhochschule; Publiziert am 8.5.2017; Berner Fachochschule; Ausschreibung vom 1.2.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Berner Fachochschule, Falkenplatz 24, 3012 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an Quatico Solutions AG; Schöntalstrasse 21, 8004 Zürich; Preis: 1'880'879 CHF; Begründung: Der Zuschlag ging an das wirtschaftlich günstigste Angebot gem. den genannten Zuschlagskriterien unter Berücksichtigung deren Gewichtung.

  • Details: 6 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 95 Tage; Gegen die Zuschlagsverfügung kann innert 10 Tagen, von der vorliegenden Publikation an gerechnet, Beschwerde bei der Erziehungsdirektion des Kantons Bern ERZ, Rechtsdienst, Sulgeneckstrasse 70, 3005 Bern, erhoben werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Bund entscheidet sich für RUAG Schweiz AG

  • Zuschlag 968339: Änderungsdienst-, Konfigurations- und Release-Management (KOFIMA) und Betrieb Portal Polycom; Publiziert am 17.5.2017; Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung); Auftragsort: Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS, Monbijoustrasse 51A, 3003 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an RUAG Schweiz AG, RUAG Defence, NEO Service; Stauffacherstrasse 65, Postfach, 3000 Bern; Preis: 3'413'444 CHF; Begründung: Ausgangslage: POLYCOM ist das nationale Sicherheitsfunknetz der Behörden und Organisationen mit Rettungs- und Sicherheitsaufgaben, welches in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein schrittweise in Betrieb gesetzt worden ist. Die aktuell verwendete TDM-basierende Funk-Vermittlerinfrastruktur von POLYCOM wird noch bis 2020 unterstützt. Mit dem aktuell laufenden Projekt Werterhaltung POLYCOM 2030 (WEP 2030) wird das POLYCOM-Netz in den nächsten Jahren auf die IP-basierende Funk-Vermittlerinfrastruktur umgerüstet, um die Systemlebensdauer (Einsatzfähigkeit, Betrieb und Unterhalt der Systemtechnologie) bis mindestens in das Jahr 2035 garantieren zu können. Der Änderungsdienst, sowie das Konfigurations- und Releasemanagement (KOFIMA) wird im Rahmen des Betriebs POLYCOM verwendet. Das System basiert auf einer SAP-Datenbank und wurde mit einer Web-Portallösung - dem Portal POLYCOM - ergänzt. Der Zugang ist mit einer harten Authentifikation (3-factor) über einen RAS sichergestellt. Es wurde ein Rollen- und Berechtigungskonzept implementiert. Die Datenbank wird primär von den POLYCOM-Teilnetzbetreiberorganisationen (Kantonspolizei, GWK) und von den Lieferanten im Rahmen der präventiven und korrektiven Wartung genutzt. Die KOFIMA Plattform hat keine direkte Kopplung mit der Systeminfrastruktur. Es können somit keine operativen Systeme beeinflusst werden. Die Datenbank wurde über mehrere Jahre mit Datensätzen und neuen SAP-Releases ergänzt. Bis anhin war die RUAG D Auftragnehmerin für die Pflege der Daten und Nutzerverwaltung. Im Hinblick auf die komplette Ablösung der heutigen auf TDM basierenden Infrastruktur durch IP-Komponenten im Rahmen von WEP 2030 bzw. im Hinblick auf den damit einhergehenden Technologiewechsel beabsichtigt das BABS die Leistungen für KOFIMA und den Betrieb Portal öffentlich auszuschreiben. Der Terminplan des BABS für die entsprechende öffentliche Ausschreibung sieht vor, dass der Vertrag mit dem Anbieter spätestens per 1. Januar 2019 und für den Fall von unvorhergesehenen Ereignissen spätestens per Ende 2019 in Kraft tritt. Für die Übergangszeit bis zu diesem Zeitpunkt wird der Auftrag der bisherigen Anbieterin bzw. der RUAG Schweiz AG erteilt. Der Grundauftrag dauert bis Ende 2018 und die Option bis Ende 2019. Beschaffungsgegenstand: Änderungsdienst, Konfigurations- und Release-Management (KOFIMA) und Betrieb Portal Polycom. Begründung der Vergabe in Anlehnung Art. 13 Abs. 1 Bst. c VöB: Es wäre unverhältnismässig, eine öffentliche Ausschreibung für Leistungen vorzunehmen, welche lediglich im verbleibenden engen Zeitraum bis zum Technologiewechsel im Jahr 2019 bezogen werden. Die während mehreren Jahren angesammelten Daten für die kurze Übergangszeit auf ein neues System zu transferieren, würde zu unverhältnismässigen Mehraufwendungen und -kosten führen. Dasselbe gilt für den Know-how Transfer auf einen neuen Anbieter. Ein erfolgreicher Anbieter würde nach einer Zuschlagserteilung voraussichtlich maximal einen einjährigen Auftrag erhalten. Zudem könnte der einwandfreie Betrieb durch einen sofortigen Anbieterwechsel nicht zeitverzugslos weitergeführt werden, was bei einem sicherheitsrelevanten Kommunikationssystem jedoch unabdingbar ist. Ein Anbieterwechsel bzw. eine öffentliche Ausschreibung kann somit technisch und wirtschaftlich erst zielführend durchgeführt werden, wenn der Änderungsdienst, das Konfigurations- und Release-Management sowie der Betrieb des Portals Polycom synchron zur neuen IP Technologie implementiert wird. Aufgrund der geschilderten technischen, zeitlichen und wirtschaftlichen Begebenheiten und aufgrund der damit zusammenhängenden fehlenden angemessenen Alternativen rechtfertigt sich die freihändige Vergabe an die RUAG Schweiz AG für die verbleibende Übergangszeit bis spätestens Ende 2019.

  • Details: Bemerkungen zum Preis: Basispreis im Wert von CHF 2'142'296.00; Optionspreis im Wert von CHF 1'271'148.00; Alle Preise exkl. MwST. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bund (Zentrale Bundesverwaltung) entscheidet sich für Anyweb AG

  • Zuschlag 967323: (17016) 311 Engineering- und Supportleistungen im Netzwerkbereich; Publiziert am 9.5.2017; Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz; Ausschreibung vom 25.1.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung); Auftragsort: Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz, Fellerstrasse 21, 3003 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an Anyweb AG; Hofwiesenstrasse 350, 8050 Zürich; Preis: 1'619'840 CHF; Begründung: Der Zuschlagsempfänger überzeugt hinsichtlich der qualitativen Anforderungen wie auch durch den wirtschaftlich günstigsten Preis aller Angebote.

  • Details: 4 Offerten eingegangen; Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2); Grundauftrag: CHF 33'680.00; Optionen: CHF 1'586'160.00; Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Evaluationsdauer: 103 Tage; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bund (Zentrale Bundesverwaltung) entscheidet sich für Captum AG

  • Zuschlag 967115: VECTEUR (Massendigitalisierungsinfrastruktur, optional bis 2029); Publiziert am 10.5.2017; Schweizerisches Bundesarchiv BAR; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung); Auftragsort: Schweizerisches Bundesarchiv BAR, Fellerstrasse 21, 3003 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an Captum AG; Lerchensangstrasse 13, 8552 Felben-Wellhausen; Preis: 5'019'955 CHF; Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. a VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2): Basisauftrag im Wert von CHF 52'080.00; Optionsauftrag im Wert von CHF 4'967'875.82; Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bund (Zentrale Bundesverwaltung) entscheidet sich für Zuschlag an BETA Systems Software AG

  • Zuschlag 967725: Beta92 Discovery Joblog-Analyse Software für IBM Mainframe; Publiziert am 11.5.2017; Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung); Auftragsort: Bundesamt für Informatik und Telekommunikation BIT, Fellerstrasse 21, 3003 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an BETA Systems Software AG; Balz-Zimmermann-Strasse 7, 8302 Kloten; Preis: 405'380 CHF; Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB

  • Details: Bemerkungen zum Preis (Ziffer 3.2) ; Grundauftrag bis 31.12.21: CHF 280‘878.00; Option 2022: CHF 61‘331.00; Option 2023: CHF 63‘171.00; Alle Preisangaben exklusive Mehrwertsteuer. Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Bundesamt für Landestopografie swisstopo entscheidet sich für InfoGrips GmbH

  • Zuschlag 968785: Wartung, Pflege sowie Weiterentwicklung für das AV-Geoportal; Publiziert am 18.5.2017; Bundesamt für Landestopografie swisstopo; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung); Auftragsort: Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Fellerstrasse 21, 3003 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an InfoGrips GmbH; Technoparkstrasse 1, 8005 Zürich; Preis: 274'000 CHF; Begründung: Artikel 13, Absatz 1, lit. c VöB

  • Details: Leistungsperiode 01.01.2017 - 31.12.2018; Alle Preisangaben exkl. MWSt; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dezentrale Bundesverwaltung entscheidet sich für ITRIS Informatik AG

  • Zuschlag 967847: Ablösung Storagesysteme (Block-Storage und File-Storage) - BLS AG; Lot Nr 1: Block-Storagesystem; Publiziert am 15.5.2017; BLS AG; Ausschreibung vom 10.2.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an ITRIS Informatik AG; Industriestrasse 169, 8957 Spreitenbach; Preis: 285'600 CHF; Begründung: Der Anbieter ITRIS überzeugte in der Gesamtbetrachtung neben einer qualitativ sehr guten Erfüllung mit einem guten Preis, was insgesamt zum wirtschaftlich günstigsten Angebot führt.

  • Details: 8 Offerten eingegangen; Lot Nr.1; Lot Beschreibung: Block-Storagesystem; Evaluationsdauer: 93 Tage; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dezentrale Bundesverwaltung entscheidet sich für ITRIS Informatik AG

  • Zuschlag 967857: Ablösung Storagesysteme (Block-Storage und File-Storage) - BLS AG; Lot Nr 2: File-Storagesystem; Publiziert am 15.5.2017; BLS AG; Ausschreibung vom 10.2.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: BLS AG, Genfergasse 11, 3001 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an ITRIS Informatik AG; Industriestrasse 169, 8957 Spreitenbach; Preis: 179'705 CHF; Begründung: Der Anbieter ITRIS überzeugte in der Gesamtbetrachtung neben einer qualitativ sehr guten Erfüllung mit einem guten Preis, was insgesamt zum wirtschaftlich günstigsten Angebot führt.

  • Details: 7 Offerten eingegangen; Lot Nr.2; Lot Beschreibung: File-Storagesystem; Evaluationsdauer: 93 Tage; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen entscheidet sich für CIM GmbH Logistik-Systeme

  • Zuschlag 967993: PeaK-WMS: Beschaffung einer SaaS-gestützten Warehouse Management Lösung; Publiziert am 12.5.2017; Schweizerische Bundesbahnen SBB; Ausschreibung vom 18.1.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: Schweizerische Bundesbahnen SBB, Lindenhofstrasse 1, Worblaufen, 3000 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an CIM GmbH Logistik-Systeme; Livry-Gargan-Straße 10, DE-82256 Fürstenfeldbruck; Preisspanne der eingegangenen Angebote von 2'999'990 bis 7'964'992 CHF; Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot im Sinne von Art. 21 BöB.

  • Details: 6 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 113 Tage; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen entscheidet sich für Hitachi Data Systems AG

  • Zuschlag 962651: Erweiterung, Wartung und Support der DCP Plattform Hitachi UCP Pro for VMware; Publiziert am 10.5.2017; Post CH AG; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: Post CH AG, Wankdorfallee 4, 3030 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an Hitachi Data Systems AG; Richtistrasse 11, 8304 Wallisellen; Preis: 1'256'500 CHF; Begründung: Art. 13 Abs. 1 Bst. f VöB Die DCP (Dynamic Computing Platform) ist seit einigen Jahren als Converged Plattform (Hitachi UCP Pro for VMware) bei der Post CH AG im Einsatz. Sie ist die Trägerplattform für sämtliche virtuelle Systeme der Post, die in ihren eigenen Datacenter betrieben werden. Bedingt durch den erhöhten Ressourcenbedarf, soll diese Converged Plattform mit Compute- und Storage-Ressourcen erweitert werden. Dafür muss die DCP Plattform ausgebaut und es müssen entsprechend zusätzliche Wartungs- und Supportdienstleistungen bezogen werden. Um die Weiterführung und die kontinuierliche Weiterentwicklung der DCP Plattform zu gewährleisten und somit die Austauschbarkeit mit den vorhandenen Komponenten und den bisherigen Dienstleistungen (Wartung und Support) sicherzustellen, müssen die weiteren Leistungen in Anwendung von Artikel 13 Abs. 1 Bst. f VöB bei Hitachi Data Systems bezogen werden. Ansonsten würden damit wirtschaftlich unverhältnismässige Mehrkosten für die Infrastruktur und hoher zusätzlicher Mehraufwand für Personalkosten verursacht.

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen entscheidet sich für Netcloud AG

  • Zuschlag 967381: Storage Infrastruktur Energie; Publiziert am 9.5.2017; Schweizerische Bundesbahnen SBB; Ausschreibung vom 13.2.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: Schweizerische Bundesbahnen SBB, Lindenhofstrasse 1, Worblaufen, 3000 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an Netcloud AG; Schlachthofstrasse 19, 8406 Winterthur; Preisspanne der eingegangenen Angebote von 2'191'433 bis 2'510'696 CHF; Begründung: Wirtschaftlich günstigstes Angebot im Sinne von Art. 21 BöB.

  • Details: 3 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 84 Tage; Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

ETH Zürich entscheidet sich für SGSolution AG

  • Zuschlag 968583: HP Jet Fusion 3D Printing Solution-4200; Publiziert am 17.5.2017; ETH Zürich; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen; Auftragsort: ETH Zürich, Weinbergstrasse 35, 8092 Zürich

  • Vergabe: Zuschlag an SGSolution AG; 5722 Gränichen; Preis: 274'240 CHF; Begründung: Gemäss Art. 13, Abs. 1, Lit c VöB

  • Details: Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Gemeinde/Stadt Winterthur entscheidet sich für Agilita AG

  • Zuschlag 967685: SAP Basis Dienstleistungen; Publiziert am 12.5.2017; Stadt Winterthur Departement Finanzen; Ausschreibung vom 30.12.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Gemeinde/Stadt; Auftragsort: Stadt Winterthur Departement Finanzen, Turbinenstrasse 16, 8403 Winterthur

  • Vergabe: Zuschlag an Agilita AG; Althardstrasse 80, 8105 Regensdorf; Preis: 95'000 CHF

  • Details: 11 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 132 Tage; Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Militärstrasse 36, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Der Fristenverlauf beginnt für die Teilnehmenden / Anbietenden mit der Zustellung, für Dritte mit der Publikation. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Gemeinde/Stadt Richterswil entscheidet sich für Data Quest AG

  • Zuschlag 968249: Lieferung ICT-Infrastruktur für die Schule Richterswil-Samstagern; Publiziert am 19.5.2017; Schulpflege Richterswil-Samstagern; Ausschreibung vom 10.3.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Gemeinde/Stadt; Auftragsort: Schulpflege Richterswil-Samstagern, Postfach 473, Feldstrasse 9, 8805 Richterswil

  • Vergabe: Zuschlag an Data Quest AG; Seidenstrasse 4, 8304 Wallisellen; Preis: 368'385 CHF; Begründung: günstigstes Angebot

  • Details: 2 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 69 Tage

Kantonales Steueramt Zürich entscheidet sich für AdNovum Informatik AG

  • Zuschlag 966607: Umsetzung ordentlicher Jahresend-Release 2017 Version 1.28 der Fachapplikation ReLa im Rahmen der fachlich/funktionellen und technischen Produkte-LifeCycle-Weiterentwicklung; Publiziert am 19.5.2017; Kantonales Steueramt; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Kanton; Auftragsort: Kantonales Steueramt, Bändliweg 21, 8090 Zürich

  • Vergabe: Zuschlag an AdNovum Informatik AG; Röntgenstrasse 22, 8005 Zürich; Preis: 711'507 CHF

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Kanton Zürich entscheidet sich für Graphax AG

  • Zuschlag 967361: Rahmenverträge MFP und Drucker 2017-2019; Publiziert am 12.5.2017

  • kdmz; Ausschreibung vom 11.11.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Kanton; Auftragsort: kdmz, Räffelstrasse 32, 8090 Zürich

  • Vergabe: Zuschlag an Graphax AG; Riedstrasse 10, 8953 Dietikon; Preis: 3'305'698 CHF; zudem Zuschlag an Canon (Schweiz) AG; Arsenalstrasse 21, 6010 Luzern; Preis: 2'890'821 CHF; zudem Zuschlag an TA Triumph-Adler Schweiz AG; Industriestrasse 20, 8424 Embrach; Preis: 2'280'283 CHF; Gesamtpreis: 8'476'802 CHF

  • Details: 8 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 181 Tage; Gegen diesen Entscheid kann innert 10 Tagen, von der individuellen Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Entscheid ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Luzerner Kantonsspital entscheidet sich für Rein Medical AG

  • Zuschlag 966277: Beschaffung Medical-PC; Publiziert am 6.5.2017; Luzerner Kantonsspital, Informatik; Ausschreibung vom 5.11.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Luzerner Kantonsspital, Informatik, Luzerner Kantonsspital, Informatik, 6000 Luzern

  • Vergabe: Zuschlag an Rein Medical AG; Büfelderstrasse 1, 8370 Sirnach; Preis: 215'028 CHF; Begründung: Nach Evaluation der eingegangenen Offerten wurde der Anbieter als geeignet qualifiziert. Das Angebot ist vollständig. Nach Beurteilung der Zuschlagskriterien und unter Berücksichtigung des Entscheids der Vergabestelle, die Option Betrieb nicht einzulösen, erreichte der Anbieter die höchste Punktzahl. Seine Offerte ist somit in ihrer Gesamtheit die wirtschaftlich günstigste.

  • Details: 7 Offerten eingegangen; Das zuständige Beschlussorgan des LUKS hat den Zuschlag am 10.04.2017 erteilt. Die Zuschlagsverfügung wurde allen Anbietern am 11.04.2017 individuell eröffnet, unter Hinweis auf die Beschwerdemöglichkeit. Für die Verfügungsadressaten ist ausschliesslich diese individuelle Eröffnung der Zuschlagsverfügung massgebend; die Zuschlagspublikation im Luzerner Kantonsblatt sowie auf simap.ch löst für sie die Beschwerdefrist nicht erneut aus. Evaluationsdauer: 181 Tage; Gegen den Zuschlag kann innert 10 Tagen seit Zustellung beim Kantonsgericht Luzern, 4. Abteilung, Obergrundstrasse 46, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der Beschwerde führenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Die angefochtene Verfügung und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Luzerner Kantonsspital entscheidet sich für synedra Schweiz AG

  • Zuschlag 965013: Beschaffung und Einführung einer zentralisierten Universalarchiv-Lösung für alle Fachbereiche (medizinisch und administrativ), über alle Standorte mit der Möglichkeit künftiger Integration weiterer Institutionen (Kooperationen/Übernahmen); Publiziert am 6.5.2017; Luzerner Kantonsspital; Ausschreibung vom 15.7.2016; Selektives Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Luzerner Kantonsspital, Spitalstrasse, 6000 Luzern

  • Vergabe: Zuschlag an synedra Schweiz AG; Ringstrasse14, 8600 Dübendorf; Preis: 1'517'564 CHF; Begründung: Die Vergabe erfolgte gemäss den in den Ausschreibungsunterlagen vorgegebenen Kriterien an den bestbewerteten Anbieter mit dem wirtschaftlich günstigsten Angebot.

  • Details: 3 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 295 Tage; Gegen die Zuschlagsverfügung kann innert zehn Tagen seit der Publikation beim Kantonsgericht Luzern, 4. Abteilung, Obergrundstrasse 46, Postfach 3569, 6002 Luzern, Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerde hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen.

Träger kantonaler Aufgaben entscheidet sich für Canon (Schweiz) AG

  • Zuschlag 965569: Ersatz von Multifunktionsgeräte in einem all-in-one Paket; Publiziert am 8.5.2017; Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil; Ausschreibung vom 14.11.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil, Schöntalstrasse 7, 9244 Niederuzwil

  • Vergabe: Zuschlag an Canon (Schweiz) AG; Richtistrasse 9, 8304 Wallisellen; Preisspanne der eingegangenen Angebote von 312'837 bis 391'162 CHF; Begründung: Die beste Erfüllung der Zuschlagskriterien

  • Details: 8 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 174 Tage

Träger kantonaler Aufgaben entscheidet sich für HOSANG CONSULTING GmbH

  • Zuschlag 967545: Submission Dienstleistungen für Windows Client Management und Application Life Cycle Management; Lot Nr 3: Application Life Cycle Management; Publiziert am 13.5.2017; Universität Basel; Ausschreibung vom 9.4.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Universität Basel, Petersplatz 35, 4001 Basel

  • Vergabe: Zuschlag an HOSANG CONSULTING GmbH; Sägegasse 73, 3556 Trub; Preis: 792'000 CHF

  • Details: 2 Offerten eingegangen; Lot Nr.3; Lot Beschreibung: Application Life Cycle Management; Evaluationsdauer: 399 Tage; Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Universität Basel, Ressort Finanzen & Controlling, Karsten Fechtig, Petersgraben 35, Postfach 2148, 4001 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Träger kantonaler Aufgaben entscheidet sich für Swisscom (Schweiz) AG

  • Zuschlag 967523: Ausschreibung Hitachi NAS; Publiziert am 13.5.2017; Universität Basel; Ausschreibung vom 1.3.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Universität Basel, Petersplatz 1, 4051 Basel

  • Vergabe: Zuschlag an Swisscom (Schweiz) AG; Alte Tiefenaustrasse 6, 3048 Worblaufen; Preis: 834'953 CHF

  • Details: 2 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 72 Tage; Soweit es sich nicht aus dieser Publikation ergibt, können die Beteiligten innerhalb von fünf Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt an gerechnet, verlangen, dass ihnen durch einen weiteren Entscheid eröffnet wird, aus welchen wesentlichen Gründen ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde und worin die ausschlaggebenden Merkmale und Vorteile des berücksichtigten Angebotes liegen. Das Begehren ist schriftlich an die Universität Basel, Ressort Finanzen & Controlling, Karsten Fechtig, Petersgraben 35, Postfach 2148, 4001 Basel zu richten. Rekurse sind innerhalb von 10 Tagen, von der Veröffentlichung im Kantonsblatt Basel-Stadt oder von der Zustellung der ergänzenden Begründung an gerechnet, an das Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel zu richten. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Träger kantonaler Aufgaben Bern entscheidet sich für HP Schweiz GmbH

  • Zuschlag 967335: Beschaffung Client Hardware; Publiziert am 9.5.2017; Einkauf - Insel Gruppe AG; Ausschreibung vom 8.3.2017; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben; Auftragsort: Einkauf - Insel Gruppe AG, Freiburgstrasse, 3010 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an HP Schweiz GmbH; Ueberlandstrasse 1, 8600 Dübendorf; Preis: 8'962'287 CHF

  • Details: 2 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 61 Tage

Träger kommunaler Aufgaben entscheidet sich für Cistec AG

  • Zuschlag 967087: Ausschreibung KIS; Publiziert am 8.5.2017; Spital Oberengadin; Ausschreibung vom 12.7.2016; Offenes Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben; Auftragsort: Spital Oberengadin, Via Nouva 3, 7503 Samedan

  • Vergabe: Zuschlag an Cistec AG; Hohlstrasse 283, 8004 Zürich; Preis: 1'089'000 CHF

  • Details: 7 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 300 Tage; Gegen diese Vergabe kann innert 10 Tagen seit Mitteilung beim Verwaltungsgericht des Kantons Graubünden, Obere Plessurstrasse 1, 7001 Chur schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweissmittel sowie die rechtsgültige Unterschrift zu enthalten. Die Vergabeakten (Evaluationsbericht) liegen während der Beschwerdefrist beim Spital Oberengadin zur Einsicht auf und können nach telefonischer Anmeldung (Herr Lucian Schucan, 081 851 84 87 oder Herr Florian Westreicher, 081 851 80 51) eingesehen werden.

Träger kommunaler Aufgaben entscheidet sich für spaïxx GmbH

  • Zuschlag 967519: Lieferung von ICT-Infrastruktur für die Volksschulgemeinde Nollen; Publiziert am 12.5.2017; Volksschulgemeinde Nollen; Ausschreibung vom 10.3.2017; Offenes Verfahren; keine GATT/WTO-Ausschreibung; Auftraggeber: Träger kommunaler Aufgaben; Auftragsort: Volksschulgemeinde Nollen, Oberdorfstrasse 6, 8577 Schönholzerswilen

  • Vergabe: Zuschlag an spaïxx GmbH; Seemattweg 21, 6403 Küssnacht SZ; Begründung: beste Gesamtbewertung gemäss Zuschlagskriterien

  • Details: 4 Offerten eingegangen; Evaluationsdauer: 62 Tage

Universität Bern entscheidet sich für inova:solutions AG

  • Zuschlag 969041: Technische Weiterentwicklung der Finanzapplikationen der Universität Bern; Publiziert am 19.5.2017; Universität Bern; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Kanton; Auftragsort: Universität Bern, Hochschulstr. 6, 3012 Bern

  • Vergabe: Zuschlag an inova:solutions AG; Güterstrasse 5, 3072 Ostermundigen; Preis: 974'440 CHF; Begründung: Gestützt auf Artikel 7 Absatz 3 Buchstabe c und f der Verordnung vom 16. Oktober 2002 über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV; BSG 731.21) hat die Universität Bern den Auftrag freihändig vergeben. Für die technische Weiterentwicklung der Finanzapplikationen der Universität Bern kommt nur die Firma inova: solutions AG in Frage, da die Vorgängerversionen von der inova: solutions AG entwickelt resp. lizenziert wurden. Die Finanzapplikationen wurden seither von dieser Unternehmung weiterentwickelt und unterhalten.

  • Details: Dieser Entscheid zur freihändigen Vergabe kann innert 10 Tagen seit der Publikation auf www.simap.ch mit Beschwerde bei der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Sulgeneckstrasse 70, 3005 Bern, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Diese Publikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Universitätsspital Zürich entscheidet sich für medi-lan AG

  • Zuschlag 968223: Projekterweiterung Patienten Daten Management System (PDMS) für die Intensivmedizin, Anästhesie und Neonatologie; Publiziert am 19.5.2017; UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf; Freihändiges Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Kanton; Auftragsort: UniversitätsSpital Zürich Direktion Betrieb - Bereich Einkauf, Spöndlistrasse 9, 8091 Zürich

  • Vergabe: Zuschlag an medi-lan AG; Hammerstrasse 3, 6312 Steinhausen; Preis: 1'696'786 CHF; Begründung: Freihändige Vergabe gestützt auf §10 Abs. 1 lit. g der Submissionsverordnung. Es handelt sich um einen neuen gleichartigen Auftrag, der sich auf einen Grundauftrag bezieht, der im offenen Verfahren vergeben wurde (SIMAP Projekt-ID 98983). Im Pflichtenheft der damaligen Submission wurde die freihändige Vergabe von Folgeaufträgen ausdrücklich vorbehalten (Pflichtenheft Ziff. 4.9). Diese zu beschaffende Mehrleistungen fallen nicht mehr unter den Grundauftrag, sondern bilden Gegenstand eines Folgeauftrags.

  • Details: Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Universität Zürich entscheidet sich für Ubique Innovation AG

  • Zuschlag 968231: UZH-App; Publiziert am 19.5.2017; Universität Zürich; Ausschreibung vom 8.7.2016; Selektives Verfahren; Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag; Auftraggeber: Kanton; Auftragsort: Universität Zürich, Stampfenbachstrasse 73, 8006 Zürich

  • Vergabe: Zuschlag an Ubique Innovation AG; Niederdorfstrasse 77, 8001 Zürich; Preis: 687'375 CHF

  • Details: Evaluationsdauer: 315 Tage; Gegen diesen Zuschlag kann innert 10 Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Verwaltungsgericht des Kantons Zürich, Postfach, 8090 Zürich, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen. Sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Zuschlagsverfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen.

Webcode
DPF8_41589

Kommentare

« Mehr