Loewe-Modell "Bild 9"

Loewe reist in die Goldenen Zwanziger

Uhr | Aktualisiert

Loewe hat mit dem "Bild 9" einen neuen 4k-OLED-TV angekündigt. Beim Design liess sich der Hersteller vom Zeitalter des wirtschaftlichen Aufschwungs inspirieren – den 1920er-Jahren.

Loewe hat einen neuen 4k-OLED-TV vorgestellt. Wie der Hersteller mitteilt, liess sich Creative Director Bodo Sperlein beim Design des neuen Modells "Bild 9" von den Goldenen Zwanzigerjahren inspirieren. Der Bild 9 hat einen handgeschmiedeten Stahlrahmen im Goldton. Alternativ zur Farbe Amber Gold gibt es den neuen Loewe-TV auch in der Farbvariante Graphitgrau.

Das OLED-Display des Bild 9 ist 7 Millimeter dick. Auf der Rückseite verdeckt ein Stoffbezug die angebrachten Anschlüsse und Kabel. Sobald der Nutzer den Loewe Bild 9 einschaltet, fährt das OLED-Display automatisch nach oben und gibt die Soundbar frei.

Soundbar mit 120 Watt

Die Soundbar bietet 120 Watt Musikleistung aus sechs Lautsprechern und vier passiven Bassmembranen. Ergänzend bietet Loewe kabellose Lautsprecher namens "Klang 9". Sie vereinen die Technik eines Standlautsprechers mit einem vollwertigen Subwoofer, wie Loewe verspricht.

Ein integrierter 5.1-Audio-Mehrkanaldekoder erspare die Anschaffung eines zusätzlichen AV-Receivers. Der Digital Recorder habe 1 Terabyte Speicher. Der Loewe Bild 9 beherrscht HDR (Dolby Vision, HDR10 und HLG). Als Anschlüsse dienen viermal HDMI, dreimal USB und ein Micro-AV-Eingang.

Mit der neuen Loewe-App lassen sich Live-Sendungen und Aufnahmen auch auf mobilen Geräten ansehen. Der Loewe Bild 9 soll ab Mai in den Handel kommen. Der UVP für das 55-Zoll-Modell beträgt 9500 Franken, das 65-Zoll-Modell kostet 11'900 Franken.

Webcode
DPF8_37006

Kommentare

« Mehr