Im Klangwandel

Mehrwert mit einer Lounge

Uhr | Aktualisiert
von Anonymous

Während der vergangenen zwei Wochen hat das Klangwandel-Team eine "High Fidelity Lounge" errichtet. Dort können Kunden zahlreiche Lautsprecherpaare und Verstärker miteinander vergleichen.

Das Team vom Klangwandel im Zürcher Viadukt hat erlebnisreiche Tage hinter sich. Während zwei Wochen baute das Team um Geschäftsleiter Michael Kägi den oberen Stock des Geschäfts komplett um. Waren dort zuvor allerlei Notebook- und Tablet-Taschen ausgestellt, gehört die zur "High Fidelity Lounge" umgebaute obere Etage nun ganz den Audiofreunden.

Jetzt können sich Kunden auf ein grosses, weiches Sofa setzen und dabei 24 Lautsprecherpaare und diverse Verstärker miteinander vergleichen. Die Auswahl reicht vom Stereo-Einbau-Lautsprecher bis zum Piega-Flaggschiff Classic 60.2. Die Bedienung der über 60 Geräte mit IP-Adresse geschieht dabei über ein Tablet.

"Alles ist miteinander verknüpft", erklärt Kägi und verweist darauf, dass Klangwandel seit der Gründung im Jahr 2009 auf Multiroom-Musiksysteme und Digitalradios setzt. Weil sich Multiroom aber mittlerweile zum Mainstream-Produkt entwickelt habe, wollte er seinen Kunden mit der Lounge einen weiteren Mehrwert bieten. Ziel sei es, die besten Streaming-Möglichkeiten mit den passenden Lautsprechern aufzuzeigen. So könnten Kunden etwa auch ihre Lieblingssongs in verlustfreien Audiodatenkompressionsverfahren wie FLAC mit verlustbehafteten Verfahren wie MP3 vergleichen.

Farbenfrohe Musik mit Color Your Sound

Gestern Abend feierte das Klangwandel-Team die Neueröffnung mit einem Apéro, wobei der Begriff Neueröffnung nicht ganz zutrifft. Denn der Laden blieb auch während der Umbauzeit wie gewohnt geöffnet, wie Kägi versichert. Wer an der Neueröffnung teilnahm, erlebte auch eine Weltpremiere: Color Your Sound stellte erstmals die Herbst-Winter-Kollektion an waschbaren Stoff-Überzügen für Sonos-Geräte vor.

Das Zürcher Start-up um Marco Bäschlin und Klangwandel-Geschäftsführer Michael Kägi bietet passend zur Jahreszeit dezente Farbstile wie "Panna Cotta" (eierschalenweiss), "Indigo Denim" (dunkelblau), "Pomegranat" (burgunderrot) und "Dark Khaki" (dunkelbraun). Wer's lieber poppig mag, dürfte zum neuen Weihnachtscover "Oh my Deer!" mit Renntier-Sujets greifen, während die "Holz"-Edition "Woodstock 2.0" laut Marco Bäschlin schon jetzt ein Klassiker sei.

Webcode
PmLfXidb

Kommentare

« Mehr