Hands-on: Sony HT-MT300

Unkompliziert guter Sound

Uhr | Aktualisiert
von Coen Kaat

Anfang Jahr hat Sony die Einsteiger-Soundbar HT-MT300 auf den Markt gebracht. Im Hands-on-Test der Redaktion zeigt sich, dass das Gerät ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet – insbesondere dank des leistungsstarken Subwoofers und der einfachen Installation.

Anfang Jahr lancierte Sony die Soundbar HT-MT300 für rund 330 Franken. (Quelle: Netzmedien)
Anfang Jahr lancierte Sony die Soundbar HT-MT300 für rund 330 Franken. (Quelle: Netzmedien)

Im Februar hat Sony seine neue Soundbar HT-MT300 lanciert. Die Redaktion schnappte sich das Gerät, ein paar Filme und probierte die Soundbar aus. Das Einsteigergerät bietet quasi Kino-Sound aus der Box, denn die Installation stellte sich im Test als äussert unkompliziert heraus.

Die Soundbar HT-MT300 überzeugt insbesondere durch ihre einfache Installation. (Quelle: Netzmedien)

Um daheim loszulegen, muss man die Soundbar lediglich auspacken, unter den Fernseher stellen, mit Strom versorgen und mit dem Fernseher verkabeln. Der mitgelieferte Subwoofer macht es dem Nutzer einfach. Diesen muss man nur ans Stromnetz anschliessen und schon tönt er.

Virtueller Surroundsound und ordentliche Bässe

Beide Geräte sind äusserst kompakt und passen in jedes Wohnzimmer. Die schwarze Soundbar misst 50 x 5,4 x 10,3 Zentimeter, der Subwoofer 9 x 38 x 37 Zentimeter. Der Subwoofer ist flach genug, um ihn unter ein Sofa zu stellen. Das Gerät lässt sich aber auch aufrecht aufstellen, sollte der Nutzer dies bevorzugen. Der Subwoofer produziert ordentliche Bässe und sorgt besonders bei Filmen für ein immersives Kino-Gefühl.

Der mitgelieferte Subwoofer sorgt für ordentliche Bässe. (Quelle: Netzmedien)

Die Soundbar selbst ist nicht ganz so überzeugend. Das Gerät nutzt Sonys S-Force-Pro-Front-Surround-Technologie – quasi ein virtueller Surround-Sound. Auch wenn es ein stückweit Surround-Sound vortäuschen kann, bleibt der Ton 2.1-Stereo.

Dies soll man der Soundbar jedoch nicht vorhalten. Der Klang ist definitiv eine Verbesserung gegenüber den TV-Lautsprechern und bei einem Preis von 330 Franken würde die Soundbar auch ohne den leistungsstarken Subwoofer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Kein HDMI-Anschluss – nur optisches Audiokabel

Auffällig ist jedoch das Fehlen eines HDMI-Anschlusses. Die Kommunikation mit dem Fernseher läuft über ein optisches Audiokabel. Ferner verfügt die Soundbar noch über eine USB-Schnittstelle und kann auch kabellos via Bluetooth oder NFC mit mobilen Geräten verbunden werden.

Die Soundbar verfügt lediglich über eine USB-Schnittstelle und einen Eingang für ein optisches Audiokabel. Ein HDMI-Anschluss fehlt. (Quelle: Netzmedien)

Die Koppelung mit dem Smartphone funktioniert genauso einfach wie die Installation im Wohnzimmer. Bluetooth einschalten, Soundbar anwählen und schon erklingt die Musik aus dem Lautsprecher.

Die Soundbar ist in zwei Farben erhältlich: Schwarz (HT-MT300) und Weiss (HT-MT301). Beide Ausführungen kosten fast 330 Franken. Die schwarze Soundbar ist seit Februar 2017 erhältlich, die weisse seit März. Im Preis inbegriffen sind die Soundbar, der Subwoofer sowie die Fernbedienung.

Fazit: Mit der HT-MT300 hat Sony eine solide Einsteiger-Soundbar auf den Markt gebracht. Insbesondere in Kombination mit dem leistungsstarken Subwoofer bietet der HT-MT300 ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einige Nutzer werden aber wohl einen HDMI-Anschluss vermissen. Die Soundbar lässt sich lediglich über ein optisches Audiokabel mit dem TV verbinden. Das Gerät unterstützt jedoch auch Bluetooth und NFC für die einfache Koppelung mit mobilen Geräten.

Webcode
DPF8_48705

Kommentare

« Mehr