Informationstool für den POS

Miele steigt bei Loadbee ein

Uhr | Aktualisiert

Miele hat seine Partnerschaft mit Loadbee verstärkt. Der Hersteller erwirbt eine direkte Kapitalbeteiligung am Anbieter der IT-Plattform zur Aufbereitung von Produktinformationen am POS.

(Source: LEX / Fotolia.com)
(Source: LEX / Fotolia.com)

Miele hat sich beim gleichnamigen Betreiber der cloudbasierten IT-Plattform Loadbee eingekauft. Wie die Unternehmen mitteilen, erwirbt Miele eine direkte Kapitalbeteiligung im mittleren einstelligen Prozentbereich. Angaben zum Kaufpreis machte Miele keine. Zudem berät Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte der Miele-Gruppe, Loadbee als Mitglied des Beirates in Managementfragen.

Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte der Miele-Gruppe. (Source: Miele)

Das deutsche Unternehmen Loadbee verteilt von Marken aufbereitete Produktinformationen an den On- und Offline-POS. So unterstütze Miele rund 50 Händler in Europa über die Loadbee-Plattform mit Produktinformationen, die es in Echtzeit in den Onlineshops der angebundenen Händler anzeigt.

Zudem habe Miele stationäre Erfahrungen mit Loadbee an Messen wie der Swissbau gesammelt. So präsentierte Miele Produktinformationen auf Displays, die der Besucher mittels QR-Code-Scan auf sein Smartphone übertragen konnte. Nächste Schritte am stationären POS sollen zeitnah in der Miele-Gallery in Berlin sowie im Showroom in Gütersloh folgen. Weitere Einsatzszenarien für die Loadbee-Produktprofile betreffen laut Miele den After-Sales-Bereich.

Webcode
DPF8_89991

Kommentare

« Mehr